Laufend im Recht: activelaw beim B2Run

"Sorry, bin in Eile. Fristende!": Beim großen Comeback des Hannoveraner B2Run haben wir ein kleines Team an den Start geschickt.

Haben Sie seit 2020 ein neues Hobby entwickelt? Züchten Sie liebevoll einen Sauerteig oder sind Sie zum leidenschaftlichen Barkeeper geworden, der Cocktails kunstvoll mixt und serviert? Oder waren Sie vernünftig und haben sich gegen Völlerei als Zeitvertreib entschieden und sind einfach mal Laufen gegangen?

Falls dem so ist, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Beim großen Comeback des Hannoveraner B2Run sind über 10.000 sportbegeisterte Mitarbeiter:innen von 410 Unternehmen angetreten – und auch wir haben ein kleines Team an den Start geschickt. Da Juristen ja eigentlich immer viel zu tun haben und in Eile sind, lautete der Slogan auf unseren T-Shirts pflichtbewusst: „Sorry, bin in Eile. Fristende!“

Sport, Teamgeist und ein guter Zweck

Auf der rund 6,5 Kilometer langen Strecke rund um den Maschsee rannten sieben Kolleg:innen bei diesem besonderen Teamerlebnis bis zur Ziellinie in der Heinz von Heiden Arena. Mit 29 Minuten und 25 Sekunden lag unser Team-Sieger nur knapp unter den Finalisten des gesamten Rennens, die für die Strecke 20 Minuten und 20 Sekunden (Sieger unter den Männern) bzw. 24 Minuten und 15 Sekunden (Siegerin der Frauen).

Dabei ist der Sport nur ein Aspekt, der beim B2Run im Mittelpunkt steht. Neben dem Teamgeist wird mit den Startgeldern der Teilnehmer auch noch Gutes getan: In diesem Jahr wurde ein Klimaschutzprojekt in Indonesien zur Kompensation von Emissionen unterstützt. Zudem haben 272 Teilnehmer:innen die Möglichkeit genutzt, als sogenannte DKMS Charity Starter zu laufen und mit zusätzlichen 5 Euro mehr pro Startplatz den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen.

Diesen Artikel teilen

Nehmen Sie Kontakt
mit uns auf.

Jetzt kontaktieren

Sie haben konkrete Fragen oder ein spezielles Anliegen?